Sparte Yoga

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Spartenleitung: Katharina Unrau
Kontakt:
 
für  wen?
wann?
wo?
mit  wem?
Erwachsene Donnerstag, 19.30 - 21.00 Uhr TSV Vereinsheim, Ahrenloher Weg 21, 25497 Prisdorf Silke Boenkendorf
       

 

Für die Teilnahme an der Yogastunde ist neben dem TSV - Mitgliedsbeitrag ein Spartenbeitrag zu zahlen. Informationen sind dazu auf der Seite Verein/Beiträge/Gebühren zu finden.

 

Für den Schnupperkurs zahlen TSV Mitglieder 20,00 Euro zusätzlich, Nichtmitglieder zahlen 40,00 Euro. Aus dem Kurs kann bei Interesse eine weitere feste, wöchentliche Yogastunde entstehen. Fragen bitte per Email an unsere Spartenleiterin.

 

Yoga - der klassische Lotossitz im Mittelpunkt
Die meiste Zeit des Jahres stecken unsere Füße in Schuhen, in Straßenschuhen, Sportschuhen oder Hallenschuhen. Wer zum Yoga kommt, bringt ein paar warme Socken mit, damit die Füße warm bleiben. In der kälteren Jahreszeit, wenn wir zu kalten Füßen neigen, helfen die warmen Socken auch nicht immer.

 

Darum erhalten unsere Füße oft zu Beginn einer Yogastunde besondere Aufmerksamkeit. Dann heißt es Socken aus und erst mal die Füße massieren, kneten, Fußfesseln wringen wie tausend Stecknadeln. Mit den Fingern durch die Zehenzwischenräume gleiten, um die Zehen auseinander- zuspreizen. Das gibt meistens ein kräftiges Gestöhne. Aber der Schmerz lässt schnell nach. Die Zehen spreizen wir gewöhnlich nur zum Lackieren und Trocknen der Zehennägel auseinander. Dann die Zehen gut bewegen. Im Stehen geht das Aufwärmprogramm der Füße weiter.

 

Fußsohle und Fußspann flink über den Boden ziehen, als wollte man ein Streichholz anzünden. Den Abschluss bildet die Zehenraupe. Mit den Zehen den aufrecht stehenden Körper vorwärts ziehen, ohne Hüpf- und Schaukelbewegungen mit dem Körper zu machen. Allein die Zehenkraft zieht den ganzen Körper vorwärts. Wir haben immer Spaß zu sehen, wer die schnellste Zehenraupe im Raum ist oder besser noch, welche bewegt sich überhaupt voran.

 

Das Schöne, in der Gruppe zu üben, ist die Motivation durch andere.Wer hätte denn gedacht, dass man den ganzen Körper mit Zehenkraft vorwärts ziehen kann, wenn man es nicht mit eigenen Augen bei den anderen gesehen und dann selber ausprobiert hat. Was man doch alles kann, obwohl man es nie für möglich gehalten hätte... Über die Füße verbessern wir das Zusammenspiel der rückwärtigen Muskelkette, entwickeln unsere Fußkraft, fördern die Durchblutung der Füße und unser Stehvermögen in Gleichgewichtshaltungen.

 

Am Ende der Stunde überlassen wir uns in der ausgestreckten Rückenlage einer tiefen Entspannung. Noch einmal lenken wir die Aufmerksamkeit auf unsere Füße. Was uns eigentlich so fern, ist uns noch immer ganz nah.

Vorstellungsbild