Sparte Aikido

Der moderne Kampfsport vereint viele traditonelle Elemente Japanischer Kampfkünste. Entwickelt wurde sie von Sensei Morihei Ueshiba (1883 - 1969). Aikido ist eine defensive Kampfsportart. Nicht durch Kraft sondern durch Technik wird der Angriff aufgenommen und durch Hebel, Würfe und Würgegriffe abgewehrt. Es üben die Partner miteinander. Fortgeschrittene und Anfänger über- nehmen wechselnde der Part des Angreifers (Uke) und des Verteidigers (Nage).

Aikido ist eine tief in den japanischen Traditionen verwurzelte Form der Selbstverteidigung. Statt eines Kampfes mit dem Ziel eines Sieges, steht hierbei jedoch der Einklang mit sich selbst und dem Gegenüber im Vordergrund.

Können, Wissen, innere Haltung, Harmoniebestreben und Kampfkunst werden zu einem sinnvollen und ausgeglichenen Ganzen verknüpft. Der gezielte Einsatz geistiger und körper- licher Energie schafft Selbstvertrauen. Der verantwortliche Umgang mit dem Partner formt die Persönlichkeit und wirkt auch in Privat- und Berufsleben nach.

                                                                                                     Sensei Morihei 

„Wahres Budo- dient jedoch nicht einfach dazu den Gegner zu zerstören; es ist viel besser einen Angreifer geistig zu besiegen indem man ihn die Torheit seines Handeln erkennen lässt, so dass er seinen Angriff gerne aufgibt” (Morihei Ueshiba)

 

Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Fortgeschrittene und Anfänger trainieren zusammen. Neulinge erfahren von den anderen Teilnehmern Unterstützung und Rücksichtnahme.

Den idealen Anfänger gibt es nicht. Geschlecht, Alter und körperliche Verfassung sind unwichtig. Bedeutender sind Interesse, Geduld und auch die Bereitschaft, etwas Neues kennenzulernen. Für denAnfang reicht ein Jogging-Anzug und Zori (Badeslipper).

 

Ist Aikido als Selbstverteidigung geeignet ?

Das Training hat nicht das Ziel,die erlernten Techniken zur Selbst verteidigung einzusetzen. Jedoch entwickelt sich nach längerem regelmäßigen Training Fähigkeiten und Eigenschaften, wie z.B. Ausdauer, Selbstbewußtsein und Geschicklichkeit. Diese Voraussetzungen können helfen, in gefährlichen Situationen gelassen und angemessen zu reagieren. Erst wenn die Bewegungen sicher beherrscht werden, können sie bei einem Angriff wirkungsvoll eingesetzt werden.

In der Prisdorfer Aikido-Gruppe wird das traditionelle Aikido gelehrt. Stock, Messer und Schwerttech- niken gehören zur Ausbildung. Aikido ist eine verglichen mit anderen Kampfsportarten schwer zu erlernende Sportart. Ausdauer und Geduld, ständiges Wiederholen der Techniken bringen den Erfolg.

Die Angst vieler Anfänger "sich dumm anzustellen" oder belächelt zu werden, ist nach kurzer Zeit vergessen, da jeder Fortgeschrittene (auch der Übungsleiter !) sich noch seine Anfänge erinnert. Niemand kann sich für perfekt halten. Es gibt eine Kinder- und Jungendlichengruppe und eine Erwachsenengruppe. Trainiert wird am Dienstag und Donnerstag.